Ein paar Impressionen der externen Projekte:

Workshops mit Flüchtlingskinder mit der Caritas Fürstenfeldbruck

Im November letzten Jahres durfte ich zusammen mit der Caritas einen Raum in einem Flüchtlingsheim im Kreis Fürtsenfeldbruck für die Kinder gestalten. Es war ein alter Büroraum, grau und überhaupt nicht schön für Kinder. Das Konzept lautete “das Glück verbindet”.
Das Konzept war, dass jeder von uns mit seiner Geschichte individuell ist, wie ein Baum.
Dass aber heute jeder selbst entscheiden kann, welcher Baum man in der Zukunft sein möchte.

Ein positives Mindset beginnt auch bei den Kleinen.

Wir haben den Raum neu gestaltet und die vielen bunten Bäume entstehen lassen. Natürlich inklusive Zukunftsvision. „Welcher Baum möchtest Du sein?“ Von Ärztin bis Profifussballer war alles dabei.
Ich habe jedem einzelnen Kind am Ende noch gezeigt, wie es seinem ZUKUNFTSBAUM etwas Magie geben kann, indem es Glitzkleber mit den Worten „ich kann alles schaffen, was ich will“ ins Bild reibt. Das war ein derartiger „Türöffner“, so das die Kinder, ohne meine Aufforderung, am Ende im Chor gerufen haben “ich kann alles schaffen, was ich will”!

Die Kinder haben den Raum nach ein paar Tagen wieder betreten und das erste, was sie unaufgefordert (!!!) getan haben, war, zu ihrem Baum zu gehen und die kraftvollen Worte zu sprechen:

Ich kann alles schaffen, was ich will!

Was für eine Affirmation!
Ich finde das unglaublich schön! Mir fehlen selbst die Worte, so berührt war ich.

Das Projekt kam sogar in den Münchner Wochenanzeiger:
Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Germering startete Malprojekt

2019 geht es mit vier weiteren Workshops weiter!

AKM - Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München

Ein paar Geschichten von dem bunten Tag mit dem AKM – Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München 

Eine ganz besondere Form des inneren Glücks entsteht, wenn man gibt. Deshalb spende ich jährlich einen Workshop an benachteiligte Kinder. 2018 ging dies an das Kinderhospiz München.

Ein Tag voller Krafttiere:
Eine Oma malte ein Krafttier, das für Entspannung, Neuanfang und eigene Bedürfnisse stand. Aufgrund der Familiengeschichte kamen diese natürlich in den letzten Jahren zu kurz und nun leidet auch ihre Gesundheit. Was wäre, wenn diese Oma ab und an das Bild und ihr Krafttier ansieht und sich daran erinnert, dass sie z.Bsp. das Buch in Ruhe zu Ende ließt, ohne dem „schlechten Gewissen“. Oder dass sie sich öfters Zeit für sich und ihre Bedürfnisse nimmt.

Ein Geschwisterkind malte ein Krafttier mit der Botschaft „du kannst mir immer vertrauen“.
Was wäre, wenn der Junge bei der nächsten Schulaufgabe zu sich selbst sagt, dass er auf sich vertrauen kann, weil er am Abend zuvor mit dem Bild seines Affen eingeschlafen ist? Was wäre, wenn er endlich jemanden hat, dem er all seine Sorgen anvertrauen kann, weil die im Gegenzug zu den „echten“ Problemen daheim viel zu unwichtig sind? Aber für ihn sind sie leider trotzdem wichtig. All seine Zweifel, die er vielleicht bis jetzt in sich reingefressen hat.
Diese kann er nun seinem Affen anvertrauen.
Es sind oft die kleinen Dinge, die eine große Wirkung haben!

Projektideen habe ich viele …

….und deshalb kann ich sehr schnell individuelle Glückskonzepte erstellen – für Erwachsene und Kinder.

Für eine tolle Zusammenarbeit melden Sie sich einfach bei mir!

Per Telefon: 0176.21301337
Per Mail: info@anja-plattner.de