Heldinnengeschichte von B. „ich habe mich getraut!“

Nach meinem Burnout beschloss ich, dass es an der Zeit war etwas in meinem Leben zu verändern. In dieser Zeit habe ich mich viel mit mir selbst beschäftigt und mir Fragen gestellt wie „Wer bin ich?“ und „Was möchte ich wirklich?“. So kam ich zur Persönlichkeitsentwicklung. Ich lernte viele Methoden zur Selbsthilfe kennen, nahm mir Zeit zum Meditieren und Yoga und lernte inspirierende Menschen kennen, die auf demselben Weg waren wie ich. Immer mehr wurde mir bewusst, dass meine Arbeit und das dortige Umfeld nicht (mehr) das richtige für mich waren und ich mich sehr fehl am Platz fühlte. Ich wusste, was ich nicht mehr möchte – nämlich meine Zeit mit einer, für mich sinnlosen, Tätigkeit zu vergeuden. Doch was war es dann was möchte ich? Diese Frage schlummerte weiter in mir, auch wenn sie bedeutete, dass ich raus aus meiner Komfortzone, dem Altbekannten muss, was mir eine höllische Angst bereitete. Nach einiger Zeit sah ich in den sozialen Medien ein wundervolles Video zum „Schulfach Glück“ –  ich spürte auf einmal wie mein Herz ganz warm wurde und voller Freude hüpfte. Ich war hin und weg. Ich erwischte mich bei dem Gedanken, wie es wohl wäre selbst das Fach zu unterrichten und in die glücklichen Kinderaugen zu blicken, schob die Idee aber schnell wieder zur Seite, da ich keine Lehrerin bin und das ja somit nicht geht. Es verging einige Zeit doch das Thema „Schulfach Glück“ kreuzte immer wieder meinen Weg. Erst entdeckte ich durch einen Workshop auf dem Wanda Kulturfestival Anja, die sogar Glückslehrer-/innen ausbildete und kurze Zeit darauf erhielt ich von meiner Freundin die Kontaktdaten vom Fritz-Schubert-Institut, die auf einer Zugfahrt einen Mann kennenlernte der die Weiterbildung absolviert hatte. Für mich gab es keine Zufälle mehr. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und bewarb mich für einen Ausbildungsplatz für das „Schulfach Glück“. Eine Woche später fing die Weiterbildung bereits an und ich wurde genommen obwohl ich keine Lehrerin war und die Anmeldefrist verstrichen war. Ich war unglaublich happy, hatte aber auch Angst vor dem was kommt. Ab diesem Zeitpunkt lag eine spannende und intensive Reise vor mir, voller Selbsterfahrung, wertvoller Erkenntnisse und Glücksmomente. Auf diesem Weg wurde ich von Anja unglaublich herzlich begleitet und unterstützt. Durch ihre authentische, mitfühlende und offene Art war es einfach man selbst zu sein, mit all seinen Stärken und Schwächen. Ich lernte, dass es okay ist sich verletzlich zu zeigen und dafür nicht verurteilt zu werden. Als mir während der Weiterbildung Zweifel kamen, ob ich das ganze tatsächlich schaffen würde, nahm sie mir die Angst und schenkte mir vertrauen in mich. Die Weiterbildung war sehr spannend und inspirierend und man spürte schnell, dass Anja ihren Job voller Überzeugung und mit Herzblut macht. Ich durfte auch an ihren wundervollen Mal-Workshops teilnehmen, die eine ganz neue Erfahrung für mich waren. Es war für mich überraschend zu sehen, was Farbe und Kreativität bewirken können. Ich wurde mit meinen Glaubensätzen konfrontiert und durfte lernen meinen Kopf auszuschalten und mich meinem Gefühl hinzugegeben und loszulassen, was mir im wahren Leben sehr schwer fällt. Ich habe in dem letzten Jahr sehr viel über mich selbst gelernt und wurde bestärkt meiner Vision zu folgen auch wenn das bedeutet Entscheidungen zu treffen. Anfang dieses Jahres habe ich meinen unbefristeten Job im öffentlichen Dienst nach fast 10 Jahren gekündigt. Es war ein großer Schritt für mich für den ich aber überraschend schnell belohnt wurde. Ich arbeite nun an einer Schule und gebe u.a. Glücksworkshops für Kinder. Ich möchte in meinem Leben keine Kompromisse mehr eingehen und ab nun meinem Herzen folgen. Dieser schlägt auch nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung für das „Schulfach Glück“. Ich habe einen Blog darüber gestartet, um so viele Menschen wie möglich auf dieses wundervolle Thema aufmerksam zu machen und über den wertvollen Nutzen zu informieren. Meine Vision ist es, dass das „Schulfach Glück“ an allen Schulen als Pflichtfach eingeführt wird damit sich Kinder zu glücklichen, selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln.

(Visited 2 times, 1 visits today)